Joachimsthalsches Gymnasium

Joachimsthalsches Gymnasium

Bundesallee 1-12
10719 Berlin

Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
Ortsteil: Wilmersdorf
Ehemalige Schulnr.: XXXXXX

Das Joachimsthalsche Gymnasium war eine 1607 in Joachimsthal (Brandenburg) von Kurfürst Joachim Friedrich gegründete Schule, die von 1656 bis 1912 in Berlin beheimatet war.

Die nach dem Vorbild sächsischer Fürstenschulen gegründete Eliteschule nutzte von 1880 bis 1912 das von Ludwig Giersberg und Johann Eduard Jacobsthal im neoklassizistischen Stil errichtete Gebäude in der Bundesallee in Berlin-Wilmersdorf.

Ihren ursprünglichen Standort im uckermärkischen Joachimsthal musste die Schule während des Dreißigjährigen Kriegs aufgeben, nach einem Überfall auf das Gymnasium flohen Schüler und Lehrer 1636 nach Berlin. Der Schulbetrieb wurde um 1656 wieder aufgenommen, zunächst im Berliner Stadtschloss. Nach mehreren Standortwechseln bezog das Gymnasium 1880 das neu errichtete Gebäude in der Kaiserallee, der heutigen Bundesallee.

1912 wurde das Joachimsthalsches Gymnasium nach Templin verlegt, wo es bis 1956 bestand. Das Gebäude in der Bundesallee nutzt heute die Universität der Künste. Die Joachimsthaler Straße (1887) und der Joachimsthaler Platz am Kurfürstendamm (1936) wurden nach dem Joachimsthalschen Gymnasium benannt.

Zum Schuljahr 2005/2006 hat unter der Trägerschaft des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) in Joachimsthal eine Privatschule mit dem Namen „Freies Joachimsthaler Gymnasium“ den Schulbetrieb aufgenommen.

Am alten Standort des Gymnasiums in Templin soll 2024 unter dem Namen „Europäische Schule Templin“ eine Internatsschule eröffnen.


Bild
Joachimsthalsches Gymnasium
Karte